Vorteile und Nachteile des Modells Flipped Classroom

Das Modell Flipped Classroom hat Vor- und Nachteile. Aber können die Vorteile die Nachteile überwiegen? Erfahren Sie die Antwort in diesem Artikel. 

Mit dem Einzug des Internetzeitalters hat die Methode Flipped Classroom immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Für den „traditionellen“ Unterricht bedeutet die Methode eine Veränderung um 180 Grad. Im Flipped-Classroom-Modell bekommen die Schüler direkten Zugriff auf die Lerninhalte. Die Lehrkräfte erfüllen dabei die Funktion eines Coachs oder Mentors.

Flipped Classroom Advantages And Disadvantages

Vorteile des „Flipped Classroom“-Modells

Ermöglicht Lernen im eigenen Tempo

Die Schüler können sich jederzeit auf den Unterricht vorbereiten und sich beliebig viel Zeit nehmen, um eine Lektion abzuschließen (natürlich bis zum Ablauf der Deadline).

Intensiver in die Thematik einsteigen

Sobald die Schüler das Basiswissen zu einem bestimmten Thema erworben haben, können sie intensiver in das Lernmaterial einsteigen. So können Lehrkräfte allen Schülern, die auf eine Herausforderung aus sind, tiefergehendes Lernmaterial bereitstellen.

Besser vorbereitet sein

Während die Lernenden ihre Kurse, Aufgaben und Prüfungen abschließen, werden die entsprechenden Ergebnisse und Statistiken sofort aufgezeichnet. Kursleiter können diese Statistiken nutzen, um den Fortschritt der Kursteilnehmer besser zu verfolgen und Muster in ihren Ergebnissen zu finden. So bekommen sie eine bessere Vorstellung davon, mit welchen Themen die Schüler einzeln und als Gruppe am meisten zu kämpfen haben. Darüber hinaus ermöglicht es Lehrkräften, Fehler in ihrem Ansatz oder der Anwendung ihrer Konzepte zu finden.

Lektionen wiederverwenden

Hausaufgaben für Schüler vorzubereiten, kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber sobald alles erledigt ist, können Sie Ihre Lektionen ganz einfach für das nächste Jahr wiederverwenden. Laden Sie einfach die diesjährige Schülergruppe ein!

Transparenz für Eltern schaffen

Eltern können die Leistung ihres Kindes leicht nachverfolgen und erhalten Zugriff auf alle Lernmaterialien. So können Eltern ihrem Kind helfen, wenn es ein bestimmtes Konzept nicht versteht.

Nachteile des „Flipped Classroom“-Modells

Technische Probleme

Kein Internetzugang heißt keine Hausaufgaben. Auch wenn die Schüler ihr Passwort vergessen oder Probleme mit ihrem Computer haben, können sie schnell den Anschluss verlieren. Für Schüler, die keinen Zugang zu einem zuverlässigen Computer oder einer stabilen Internetverbindung haben, werden durch dieses Modell Unannehmlichkeiten entstehen und sie werden ihre Aufgaben gar nicht erledigen können. Heutzutage wird Technologie jedoch immer mehr zu einem festen Bestandteil im Bildungswesen und viele Schulen bieten ihren Schülern sogar Zugang zu Computern/Laptops an. Angesichts dieser Trends sind wir zuversichtlich, dass dieses Problem immer mehr an Relevanz verlieren wird.

Veränderungen brauchen Zeit

Obwohl das „Flipped Classroom“-Modell Lehrkräften letztlich Zeit spart, wird die Einrichtung Ihres ersten „umgedrehten Kurses“ mehr Zeit und Energie erfordern, als mit dem Status quo fortzufahren. Die Kursleiter müssen den Schülern ein völlig neues Konzept vorstellen. Diese Änderung kann einige Zeit in Anspruch nehmen, da sie lernen müssen, von einem passiven Lernstil zu einem aktiven Lernstil überzugehen.

Mangel an Motivation

Die Schüler müssen Eigeninitiative und die Motivation aufbringen, ihre Hausaufgaben zu erledigen und sich auf den Unterricht vorzubereiten, ohne genau überwacht zu werden. Wer nicht fokussiert ist, kann sich leicht ablenken lassen und den Anschluss verlieren. Wenn sie die Grundlagen nicht gemeistert haben, wird es außerdem schwierig sein, ohne die Hilfe einer Lehrkraft tiefer in ein Thema einzusteigen.

Nicht für jeden Schüler geeignet

„Metakognitive Kompetenzen“ klingt kompliziert, ist aber einfach zu erklären. Es geht darum zu wissen, wie man lernt und welcher Lernstil am besten zu einem passt. Flipped Classroom erfordert viel Selbstdisziplin. Die Schüler müssen wissen, wie sie am besten lernen – doch das alles ist reine Übungssache.

Fazit

Werden die Vorteile die Nachteile überwiegen? Ja. Zumindest mit einer Fußnote. Man muss die Schüler motivieren, viel zu Hause und auf eigene Faust zu arbeiten. Auf Grundschulebene wird diese Methode möglicherweise nicht funktionieren, aber sie eignet sich gut für weiterführende Schulen und Universitäten. In der richtigen Umgebung ist Flipped Classroom eine großartige Möglichkeit, tiefer in das Lernmaterial einzusteigen und die Schüler effizient zu unterrichten.

Nützliche Links

Teachthought
Edutopia